Berichte - Quadstaffel112

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tag der Retter bei Möbel Martin, Mainz
Am 11.05.19 trafen sich die Kameraden der Quadstaffel112 in Mainz-Hechtsheim bei Möbel Martin um am Tag der Retter teilzunehmen.
Eingeladen wurden Sie von Jeremy D. Frei .

Nachdem das Zelt und der Parcour aufgebaut waren ging es auch schon los. Erste Fachgespräche mit dem THW u. der DLRG wurden geführt.
Auch Andea Grimme vom Förderverein für Tumor- u. Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz war inzwischen eingetroffen und baute ihren Stand mit
dem Glücksrad im Zelt der QS112 auf.
Die IG Vertretung hatte sie dazu eingeladen.
Die Begrüßung aller Gruppen durch Jeremy D. Frei, bei noch angenehmen Wetter, zeigte, dass viele Ortsgruppen der verschiedensten
Rettungseinheiten sich der Öffentlichkeit vorstellen wollten.
Viele Gespräche mit den verschiedenen Ortsgruppen wurden geführt. Einladungen ausgesprochen. Sei es zu Übungen oder zu Festen hatte die QS112 erhalten.
Später wurde es etwas ungemütlich. Regen veranlasste die Besucher lieber durchs Möbelhaus zu schlendern.
Am Nachmittag wurde auch die Quadstaffel112 von Jeremy D. Frei Interviewt. Was die Staffel macht und wie sie gegründet wurde.
Am Abend sind dann alle Teilnehmer bei einem Blaulicht Corso über den Parkplatz gefahren. Die QS112 fuhr am Schluss.
Ein erfolgreicher Tag für die QS112

(Verfasser: Hajo Körner, Pressearbeit/IG-Vertretung)
2. Guldentaler Walk & Run 4 Kids
Zugunsten des Förderverein Tumor und Leukämie erkrankter Kinder e.V., organisierte Maximilian Schlosser schon
zum zweiten Mal, mit Hilfe seiner Eltern den Guldentaler Walk & Run 4 Kids.
Wir erfuhren davon und haben sofort unsere Unterstützung angeboten.
Auch als bekannt wurde, dass ein Stand der DKMS zur KOSTENLOSEN Registrierung für eine Knochenmarkspende
vor Ort sein wird, hat die IG Vertretung Quadstaffel112 sofort reagiert und einen Aufruf gestartet damit genug Helfer vor Ort sind.
Acht Tage vorher ist ein Mitglied der IG Vertretung mit dem Organisator und zwei weiteren Mitglieder die Laufstecke abgefahren,
um Absicherungsstandorte festzulegen, Gefahrenstellen zu erkennen und zu markieren.
Am 7. April 2019 trafen sich die Mitglieder der Quadstaffel112 in Guldental. Nachdem die Verpflegung ausgeteilt, und der Funk eingestellt war, ging es auf die Strecke.
Der Einsatzleiter der Quadstaffel112 erklärte den Streckenverlauf und zeigte allen die Stationen an denen die Mitglieder stehen um ggfs. Hilfe zu leisten. Stationen, an denen die Läufer durch eine Schleife liefen um auf die Laufleistung 5 oder 10 Km zu kommen, wurden in kurzen Zeitabständen von uns abgefahren um auch auf unübersichtlichen Streckenabschnitten für die Sicherheit der Läufer/innen zu sorgen.
Der in Guldental groß gewordene Keeper, Jannik Huth vom 1. FSV Mainz 05, unterstützte ebenfalls die Spendenaktion des 2. Guldentaler Walk & Run 4 Kids von Maximilian Schlosser. Am Infostand des Fördervereins für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz gab er Autogramme.
Das Zelt von der DKMS wurde sehr gut besucht. Unter dem Motto " Stäbchen rein, Spender sein" wurden Informationen ausgetauscht und neue Spender registriert.

Pünktlich um 10 Uhr, gab Maximilian die Strecke frei. Beobachtet von Presse und Fernsehen gingen die Läufer auf die Strecke. Die beiden Einsatzleiter der Quadstaffel112 waren auf der gesamten Strecke unterwegs und kümmerten sich um Verletzte oder erschöpfte Läufer. Ebenso fuhren sie die Fotografen über die Strecke.
Respekt bekamen die zwei Kameraden der örtlichen Feuerwehr, welche in voller Montur und Sauerstoff-Flaschen auf die Strecke gingen. 10 Km in der ersten Runde. Ein TV Team wurde von der Einsatzleitung mit einem Quad zu den Läufern der Feuerwehr gefahren um den Lauf via Internet Live Stream zu übertragen. Auch die Strecke von 5 Km wurde im Anschluss von den beiden Feuerwehr-Männern bewältigt.
Gegen 15:30 Uhr kamen die letzten Läufer durchs Ziel. Die beiden Einsatzleiter sind die Strecke nochmals abgefahren und haben die Stationen mit den Helfern der QS112 aufgelöst.
Dieser Spendenlauf, an dem 762 Läufer teilnahmen ging ohne Zwischenfälle am späten Nachmittag zu Ende.
   
"HELFEN IST FUR UNS EHRENSACHE"
   
Zitat: "Kein Weg ist lang, mit einem Freund an seiner Seite."
Verfasser: Hajo Körner, Pressestelle IG Quadstaffel112
Bilder u.a. Thorsten Lüttringhaus
12. Int. BMW Cloppenburg X-Duathlon
Der Cloppenburger X-Duathlon ist ein sehr anspruchsvolles Mountainbike-Rennen
im Weisshauswald bei Trier. Es gibt unterschiedliche Disziplinen für Schüler, Jugend und
Staffel so wie als Hauptevent die deutsche Meisterschaft und das internationale Cross der Asse
mit den besten Athleten aus verschiedenen Ländern.

"10km Laufen, 23km Radfahren, 5km Laufen" hieß es wieder am 17. März 2019 in Trier in schwerem
und schwersten Gelände mit bis zu 800 Höhenmetern und die Quadstaffel 112 betreute zum 3. Mal
in Folge diese Veranstaltung.

Bereits am Vortag reisten zwei Mitglieder zum Einsatzort an, um die Cross-Strecke vorzubereiten.
Die Strecke wurde beschildert und mit Flatterband Nebenwege abgesperrt und gefährliche Kurven
gekennzeichnet. Mit Säge und Seilwinde und viel Handarbeit wurde die anspruchsvolle Strecke für
einen optimalen Ablauf vorbereitet. Auch Rettungs- und Verbindungswege wurden erkundet und vorbereitet,
um im Ernstfall schnellstmöglich die Unfallstelle zu erreichen.

Am Renntag trafen weitere Mitglieder der Quadstaffel 112 zur Unterstützung bei Absicherung, Organisation der
Helferverpflegung, Übernahme von Versorgungsfahrten und Personentransporten hinzu. Das Fernsehteam des SWR
war ebenfalls dankbar über unsere Unterstützung und konnte so auch von schwer zugänglichen Passagen
interessante und spannende Aufnahmen machen.

Ohne allradgetriebene ATVs, welche dank niedrigem Luftdruck und geringem Gewicht trotzdem sehr
bodenschonend "arbeiten", eigentlich nicht machbar, zumal sich der Wettergott dieses Jahr nicht von seiner besten
Seite zeigte. Zahlreiche Schlammpassagen und Steilstücke sind anders nicht zu bewältigen und Ersthelfer wären ohne
Quadeinsatz nicht frühestmöglich am Unfallort zur Stelle.

Nach dem Rennen hieß es jedoch nicht "Feierabend", sondern die Strecke musste natürlich wieder gesäubert werden.
Weggeworfene Wasserflaschen, verlorene Gegenstände, Beschilderung und Flatterband Absperrungen wurden aus dem
Wald entfernt und es blieben nur die tiefen Furchen der über 500 Teilnehmer übrig.

Das Rennen verlief in diesem Jahr glücklicher Weise ohne größere Noteinsätze und die Organisatoren bedankten sich bei der
Quadstaffel 112 für ihren wertvollen Beitrag zum diesjährigen Gelingen.

(Verfasser: Harry Laupsien)


  
Besuch des Elternhauses vom Förderverein für Tumor u. Leukämie-
Kranke Kinder e.V. in Mainz
Die Quadstaffel112 besucht das Elternhaus vom Förderverein für Tumor u. Leukämie-
Kranke Kinder e.V. in Mainz

Am 09.März 2019 folgten die Mitglieder der Quadstaffel112 einer Einladung, von Andrea Grimme,
nach Mainz zu kommen, um das Elternhaus vom
Andrea Grimme die auch die Gruppe begrüßte, erklärte die Arbeit des Fördervereins.
Die Gruppe erfuhr z.B. das der Förderverein auch zwei Pflegekräfte auf der Kinderkrebsstation finanziert.
Zusätzlich stellt der Förderverein Psychologische, Pädagogische, Kunsttherapeutische- und
Musikpädagogische Begleitung bereit.
Auf der Kinderkrebsstation gibt es 18 belegbare Betten und ein Spielzimmer. Eine Erzieherin spielt und
bastelt dort mit den jungen Patienten und kann sie so von Ihren Gedanken ablenken.
Nach der umfangreichen Beschreibung, zur Arbeit, die der Förderverein für die Kinder leistet, wurde der
Gruppe auf einem Rundgang das gesamte Elternhaus vorgestellt. Die Einzelnen Räume, in denen sich die Eltern,
in der Behandlungszeit ihrer Kinder zurückziehen können, oder auch die Räume in der die Nachsorge stattfindet,
sind beeindruckend. Nach dem Rundgang wurden noch offene Fragen beantwortet und die Quadstaffel112 ist
sich sicher: Wir werden weiterhin den Förderverein für Tumor u. Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz Ehrenamtlich unterstützen.

             „HELFEN IST FÜR UNS EHRENSACHE“

(Verfasser: Hajo Körner, Pressestelle IG Quadstaffel112)
  
Unterstützung des Funkrettungsdienstes und DACHO
beim Fastnachtsumzug 2019 in Wiesbaden
Unser erster Einsatz für 2019 führte uns nach Wiesbaden. Der Funkrettungsdienst bat uns,
wie auch die Jahre zuvor, um Unterstützung bei der Absicherung des Fastnachtzuges,
mit Streckenposten und Fahrzeugen, zur Positionsübermittlung an die Zugzentrale.
so trafen sich elf Mitglieder und ein Gasthelfer am 3.März in Wiesbaden.
Nach einer kurzen Einweisung gingen dann 8 Fahrzeuge auf ihre Positionen,
davon 4 im Zug selbst. Die Veranstaltung konnte ohne große Zwischenfälle durchgeführt
werden. Hier nochmal Danke an unsere Mitglieder, das ihr euch die Zeit genommen habt.
Danke auch an DACHO und FRD für das entgegengebrachte Vertrauen.

(Verfasser: Ben Brandes, IG-Vertretung)
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü